Skip to content

Cyberangriffe: Größte Gefahr für Unternehmen

Die deutschen Unternehmen bewerten das von Cyberangriff ausgehende Risiko als hoch. Dies belegt Platz 2 des jüngst veröffentlichten Allianz Risk Barometer 2022. Weltweit rangiert das Geschäftsrisiko „Cyberangriff“ sogar an Platz 1.

88 Prozent der deutschen Unternehmen von Cyberattacken betroffen

Unternehmer:innen tun gut daran, die Bedrohung aus dem World Wide Web ernst zu nehmen, konsequent Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und diese regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen sowie Pläne für einen möglicherweise erfolgreichen Angriff in der Tasche zu haben. Denn die Situation ist besorgniserregend. 88 Prozent der deutschen Unternehmen waren laut Bitkom-Studie „Wirtschaftsschutz 2021“ in den Jahren 2020 und 2021 direkt von Cyberattacken betroffen. Hintergrund des Anstiegs ist u.a., dass die Einstiegshürden für Cyberkriminelle stark gesunken sind: technische Kenntnisse sind kaum erforderlich und die Verschlüsselungssoftware selbst kostet nur wenige Euro. Nahezu jeder könnte aktiv werden.

Risiko auch für kleine und mittlere Unternehmen 

Versicherungsschutz gegen Cyberangriffe gibt es bereits seit knapp zehn Jahren. Allerdings herrschte lange kein großes Interesse daran. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen – i.d.R. schlecht gegen Hackerangriffe gesichert – mochten nicht daran glauben, dass auch sie Ziel einer Cyberattacke werden könnten. Im letzten Jahr hat sich das verändert. Schwere Sicherheitslücken, wie etwa in Microsoft Exchange-Software, aber vor allem schlecht geschützte Computer der Beschäftigten im Homeoffice hatten die Zahl der Cyberattacken ansteigen lassen. Die Sicherheitslücke Log4jShell in der Softwareplattform Java erhöhte nochmals das Risiko, Ziel eines Angriffs zu werden.

Nachfrage nach Cyber-Policen steigt

Mit der Zunahme der Cyberattacken ist das Risikobewusstsein deutscher Unternehmer:innen gestiegen. Die Nachfrage nach geeignetem Versicherungsschutz hat ebenfalls zugenommen. Die Konditionen, zu denen die Versicherer den Risikoschutz anbieten, haben sich jedoch verändert. Höhere Beiträge entsprechend der veränderten Risikosituation und neue Rahmenbedingungen gehören zur Tagesordnung. Die Laufzeit von zwölf Monaten und Selbstbehalte im Schadenfall sind Standard. Dennoch: Cyber-Policen sind für Unternehmer:innen in vielerlei Hinsicht attraktiv. Sie leisten nicht erst im Schadenfall, sondern sie helfen auch in puncto Prävention – und dabei, Cyberangriff zu vereiteln.

Passender Risikoschutz braucht Beratung

Was eine Cyber-Police bieten kann und wie der für Ihr Unternehmen passende Risikoschutz aussehen sollte, dazu beraten wir Sie gerne. Nehmen Sie >> die Checkliste gerne als Einstieg ins Thema. Übrigens: Mit unserem Tool Cysmo können wir die Sicherheit Ihrer von außen sichtbaren Unternehmens-IT-Infrastruktur prüfen und sofort Verbesserungsansätze liefern, wie Sie Hackern den Zugriff erschweren. Kommen Sie gerne auf uns

>> Hier geht es zum „Allianz Risk Barometer“ 

Facebook Xing Linkedin

BEST GRUPPE

Ernst-Gnoß-Str. 24

D-40219 Düsseldorf

info@bestgruppe.de

Montag bis Freitag

8:00 bis 18:00 Uhr

persönlich unter:

Tel. +49 211 33999-0

Scroll To Top